++ Veranstaltungen des Schlesischen Museum zu Görlitz im September ++

Freitag, 1. September, 19:00 Uhr
Ausstellungseröffnung: Achtung Zug! 175 Jahre Eisenbahn in Schlesien
2017 ist das Jubiläumsjahr der schlesischen Eisenbahn und insbesondere für Görlitz. 1842 wurde die erste Bahnlinie von Breslau nach Ohlau eröffnet, 1847 und 1917 entstanden die Bahnhofsgebäude in Görlitz. Die Ausstellung zeigt die rasche Entwicklung des Schienenverkehrs in Schlesien und seine Bedeutung für Görlitz. Hauptattraktion der Schau ist ein 18 Meter langes Architekturmodell der Görlitzer Bahnhofsanlage von 1917.

Samstag, 2. September, 18:00 Uhr (Eingang Fischmarkt 5)
Vortrag von Wilfried Rettig: Eisenbahnknoten Görlitz
Dipl.-Ing Wilfried Rettig schildert 100 Jahre Eisenbahngeschichte in und um Görlitz. Mit umfangreichem Bildmaterial zeigt er die Entwicklung der Bahnstrecken von Görlitz aus in alle Himmelsrichtungen. Neben dem Knotenbahnhof Görlitz waren vor allem das Bahnbetriebswerk, der Rangierbahnhof Schlauroth und das Ausbesserungswerk wichtig. Der Eisenbahningenieur Wilfried Rettig ist vielen Eisenbahnfans durch seine Publikationen zur Bahngeschichte des Vogtlandes und des Oberlausitzer Dreiländerecks bekannt.
Eintritt frei

Mittwoch, 6. September, 15:00 Uhr
Kaffee & Kultur – natürlich schlesisch
Auf den Zug aufspringen! Görlitz wird an das Eisenbahnnetz angeschlossen
Seit dem Bau des Bahnhofes und des Neiße-Viadukts 1847 war Görlitz gut in das expandierende schlesische Eisenbahnnetz eingebunden. Mit dem Zug gelangte man nach Dresden, Breslau und Berlin. Wolf-Dieter Fiedler spricht über die Bedeutung der Eisenbahn für Görlitz.
Eintritt: 10,00 € (inkl. Kaffee und Kuchen)
Reservierung: 03581 / 87910, kontakt@schlesisches-museum.de

Donnerstag, 7. September, 19:00 Uhr (Eingang Fischmarkt 5)
Filmabend: „100 Jahre Bahnhof Görlitz“ und „Skandinavien erleben“
Am 6. September 1917 wurde das Empfangsgebäude des Görlitzer Bahnhofs eröffnet. Anlässlich dieses Jubiläums drehte Filmproduzent und Eisenbahnfan Frank Buttig (ELCH-MEDIA Berlin) den Film „100 Jahre Bahnhof Görlitz“ (25 Min. ) und stellt ihn im Schlesischen Museum erstmals der Öffentlichkeit vor. Anschließend lädt er zu einer filmischen Bahnreise durch Schweden ein (90 Min.). 2016 begleitete Frank Buttig mit der Kamera eine Fahrt von Deutschland bis zum nördlichsten Bahnhof Schwedens in Vassijaure und zurück. Die Reisenden waren 5.800 Kilometer unterwegs, mit verschiedenen historischen Lokomotiven und Wagen, darunter schwedische Schlafwagen der 1950er Jahre, einem Speisewagen von 1936 und 1.-Klasse-Reisewagen von 1972 aus dem Bautzener Waggonbau.
Eintritt: 5,00 € (inkl. Getränk)

Samstag, 9. September
Exkursion zur Dampflokparade im Industrie- und Eisenbahnmuseum Königszelt
Die Paraden historischer Dampfrösser im Museum für Technik und Eisenbahn in Jaworzyna Śląska/Königszelt ziehen immer sehr viele Eisenbahnfans an. Wir laden zu einer Fahrt zu dieser Veranstaltung ein.
Start: 8:00 Uhr Platz des 17. Juni (gegenüber Kaisertrutz)
Kosten: 44,00 € (inkl. Bus, Eintritt, Sonderfahrten)
Mittagessen individuell
Anmeldung/Information: Tel. 03581 / 87910, kontakt@schlesisches-museum.de

Sonntag, 10. September
Tag des offenen Denkmals
Wir laden zur Besichtigung unserer Museumsgebäude ein! Der Schönhof ist von 10 Uhr – 18 Uhr geöffnet. Das Haus zum Goldenen Baum steht von 14 Uhr – 18 Uhr offen. Um 16:00 Uhr wird im Veranstaltungssaal des Schönhofes ein Vortrag von Museumsdirektor Dr. Markus Bauer zur Geschichte der beiden Renaissance-Häuser stattfinden.
Eintritt frei

Samstag-Sonntag, 16. – 17. September
Landpartie zur Gräfin von Reden. Künstlerischer Herbst in Buchwald.

Schloss Buchwald – Foto: K. Sawicki)

Zum vierten Mal laden wir zu einem deutsch-polnischen Wochenende mit Parkführungen, Musik, Vorträgen, Literatur und Ausstellungen nach Buchwald/Bukowiec ein. Im Mittelpunkt des Programms steht das 180. Jubiläum der Ankunft der Tiroler Glaubensflüchtlinge im Hirschberger Tal. Gräfin Friederike von Reden, Hausherrin auf Schloss Buchwald, hatte sich gegenüber dem preußischen König Friedrich Wilhelm III. dafür stark gemacht, die 416 Protestanten aus dem Zillertal in Erdmannsdorf (Mysłakowice) und Seidorf (Sosnówka) anzusiedeln. 
- Eine Veranstaltung des Verbands der Riesengebirgsgemeinden (Związek Gmin Karkonoskich), der Kulturreferentin und des Deutschen Kulturforums Östliches Europa in Potsdam.
Informationen: Tel. 03591 / 8791 116, afranke@schlesisches-museum.de

Sonntag, 24. September, 15:00 Uhr
Rundgang durch die Ausstellung „Achtung Zug!“ mit Klaus-Dieter Hübel
Teilnahme: 5,00 €, ermäßigt 4,50 €

Samstag, 23. September
Exkursion: Jugendstil in Hirschberg
Anlässlich seiner Ausstellung „Jugendstil in Hirschberg“ (1.9. bis 3.12.2017) lädt das Muzeum Karkonoskie (Riesengebirgsmuseum) zu einem Besuch nach Hirschberg ein. Auf dem Programm der Tagesfahrt stehen die Besichtigung der Ausstellung und eine themenbezogene Stadtführung. Anschließend ist Zeit zum Flanieren und Stöbern auf dem großen Flohmarkt im Hirschberger Zentrum.
Start: 8:00 Uhr Platz des 17. Juni (gegenüber Kaisertrutz)
Kosten: 33,00 € (inkl. Bus, Führungen)
Mittagessen individuell
Anmeldung/Information: kontakt@schlesisches-museum.de, Tel. 03581 / 87910

Dr. Martina Pietsch – Historikerin / Öffentlichkeitsarbeit Schlesisches Museum zu Görlitz