++ Eröffnung der Wanderausstellung „Zwangsarbeit in Görlitz“ ++

Der Meetingpoint Music Messiaen e.V. lädt zur Eröffnung der Wanderausstellung „Zwangsarbeit in Görlitz“ am 18.04.2018 um 11:00 Uhr an die Ecke Bahnhofsstraße/Berliner Straße ein. Nach einer kurzen thematischen Einführung werden Frau Annemarie Hühne von der Stiftung Erinnerung, Verantwortung, Zukunft (EVZ) sowie Vertreter/-innen der Stadtpolitik Grußworte sprechen. Im Anschluss daran besteht die Möglichkeit an einer Radführung teilzunehmen (weitere Informationen s.u.).

Die Wanderausstellung stellt den Abschluss des Projekts „Gegen das Vergessen – NS-Zwangsarbeit in Görlitz“ dar und wird bis Juni 2018 an verschiedenen öffentlichen Orten der Europastadt Görlitz-Zgorzelec zu sehen sein. Im Rahmen des Projektes wurden in den vergangenen zwei Jahren u. A. Zeitzeugengespräche geführt, ein Stadtplan und eine Website zu Orten der Zwangsarbeit veröffentlicht (erhältlich auf Deutsch, Polnisch und Englisch) sowie thematische Stadtführungen konzipiert und durchgeführt. Ziel des Projektes war es, die Geschichte und Lebensbedingungen von Zwangsarbeiter/-innen wieder in den kollektiven Erinnerungsbestand der Stadt Görlitz zu heben.

Das Projekt wird durch die Stiftung Erinnerung, Verantwortung, Zukunft (EVZ) finanziell ermöglicht und in Kooperation mit dem Stadtarchiv Görlitz und dem Förderverein Kulturstadt Görlitz-Zgorzelec realisiert.

Standorte/-zeiträume der Wanderausstellung:
18.04.-03.05.2018 Bahnhofsstraße/Berliner Straße, Görlitz
03.05.-17.05.2018 Uferpark, Görlitz
17.05.-30.05.2018 Gelände der Hochschule Zittau-Görlitz, Görlitz
30.05.-13.06.2018 Europejskie Centrum Pamięć, Edukacja, Kultura, Koźlice 1, Zgrozelec
13.06.-27.06.2018 Stadtraum Zgorzelec (wird noch bekannt gegeben)

Hinweise Radführung
Als Erweiterung der Stadtführung in der Altstadt steuert die Radtour vor allem Orte im industriell geprägten Süden der Stadt an, da neben Handwerksbetrieben und Privathaushalten vor Allem Industriebetriebe Orte von Zwangsarbeit waren. Darüber hinaus wird auf die Zwangsarbeit der jüdischen KZ-Häftlinge des „KZ Biesnitzer Grunds“ sowie auf das administrative wie wirtschaftliche System von Zwangsarbeit in Görlitz eingegangen. Die Teilnehmenden werden gebeten ihre eigenen Fahrräder mitzubringen. Falls Sie kein Fahrrad haben, können Sie eins bei der Radflotte leihen (Jakobpassage – Jakobstrasse 5A; Familienbüro – Demianiplatz 7; RABRYKA – Bautzenerstr. 32). Die Radführung wird ca. 90 Minuten dauern. Beide Führungsangebote sind ein regelmäßiges Angebot des Meetingpoint Music Messiaen e.V. und werden in der kommenden Saison durchgeführt, auch auf Anfrage.

Beitrag: Magdalena Zielińska-König – Öffentlichkeitsarbeit MEETINGPOINT MUSIC MESSIAEN e.V.